Über Laktasi

Im Norden von Republika Srpska, bzw. Südwesten von Bosnien und Herzegowina, etwa 40 km von der Grenze mit Kroatien entfernt, befindet sich die Gemeinde Laktasi, mit 38.000 Bewohnern. Mitten in der Gemeinde ist die kleine Stadt Laktasi mit circa 5.000 Bewohnern.
Andere großen Siedlungen sind Trn, Slatina, Aleksandrovac und Kriskovci. Von Banjaluka, dem kulturellen und administrativen Zentrum von Rebublika Srpska, ist es etwa 20 km entfernt.

Laktasi liegt auf der durchschnittlichen Meereshöhe von 125 m. Durch Laktasi fließt der Fluss Vrbas, der es in zwei Teilen trennt. Auf der rechten Küste des Vrbas ist der Teil von Zupa und auf der linken befindet sich der Teil von Lijevce und Potkozarje.

Laktasi hatte, wegen der guten geografischen Lage, immer gute Verkehrsbeziehungen, die Europa mit adriatischen Meer verbinden. Durch das Gebiet vom heutigen Laktasi, fuhr noch in der römischen Zeit, einen den Hauptwegen von dem adriatischen Meer zu Fluß Sawa und
Panonien, der Salona (Solin bei Split) und Servitium (Gradiska) verband, wo er sich mit der Fernstraße Siscia (Sisak)-Sirmium (Sremska Mitrovica) vereinte. Die Fernstraße M-16 geht durch Laktasi und an meisten Stellen übereinstimmt mit dem alten römischen Weg. Laktasi
stellt auch heutzutage ein transitives Gebiet dar, das die Frequenzstraßen durchquert. Die große Bedeutung für die Verbindlichkeit der Gemeinde Laktasi mit europäischen Großstädten hat der Flughafen Banjaluka, der nur 3 km vom Stadtzentrum entfernt ist. Neben der guten geostrategischen Lage verfügt Laktasi auch über enorme Naturschätze. Das zarte und angenehme Klima, der Nährboden, die Wälder, eine reiche Hydronetz sind nur einige von den Gründen, weil Laktasi schon seit prähistorischen Zeiten besiedelt wurde. Jedoch das, was Laktasi weit bekannt macht, sind Thermomineralquellen. Von insgesamt neun Kuren in Republika Srpska befinden sich in Laktasi sogar zwei, und zwar die Kur Laktasi und die Kur Slatina, die schon lange von ihren wunderlichen Erholungen und wohltuenden Auswirkungen auf dem menschlichen Organismus berühmt sind.

Heutzutage sind die Hauptstraßen, die zu Laktasi führen: die Fernstraße M-16 und der Autobahn Gradiska-Banjaluka. Wenn man diese Wegrichtungen nutzt, ist man im Norden nur 30 km mit dem Autobahn Zagreb-Beograd und anderen wichtigen Wegen verbunden.

Noch ein wichtiger Weg, der durch Laktasi geht, ist auch der Autobahn „der 9. Januar“, mit dem man leicht und schnell nach Doboj fahren kann.

Copyright © 2017 TOURISTISCHE ORGANISATION DER GEMEINDE LAKTASI
Powered by : BitLab